· 

Merkbuch ländliche Hauswirtschaft

„Die (elektrische) Kochplatte ist gut, wenn schnell etwas gewärmt werden soll (...) man ist aber immer vom Strom abhängig“. Ganz so geheuer schien damals der Erika 1945-1947 bei ihrer „Lehre in der ländlichen Hauswirtschaft“ die Elektrizität noch nicht gewesen zu sein. Tatsächlich wurden nach wie vor bevorzugt Kachel- und Dauerbrandofen am Hof genutzt - was auch den hohen jährlichen Brennstoffverbrauch von 70 Ster Holz und 40 Zentner Kohle, den sie im Merkbuch niedergeschrieben hat, erklärt. Fast 80 Seiten umfasst dieses Heft. Ohne jegliche Schreibfehler (was bei heutigen Deutschlehrern wohl Tränen der Freude auslösen würde) und mit sauberer Schrift wird auf sämtliche Einzelheiten der täglichen Arbeit am Hof -geprägt von den Jahreszeiten- eingegangen. Aber auch Tipps und Tricks für den Haushalt sind darin zu finden, die damals sicher allseits bekannt waren. (Heute werden diese Tricks in selfmade Videos im Internet neu in Szene gesetzt - als hätte man das Rad neu erfunden.) Nach und nach werden wir daraus berichten.  (js)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0