Mundart Rätsel · 11. März 2020
Wir starten in den März und der Huber Sepp (Danke) gibt uns dazu ein Wort für unser neues Rätsel. Dieses lautet: "Brabanta" Schwierig? Einfach zu lösen? Schreibt uns einfach Euren Kommentar dazu! Gerhard hat das Rätsel gelöst ! Danke. Lt. Huber Sepp ist ein Brabanta ein einschariger Wendepflug fürs Pferd. Wir freuen uns auf eine neues Wort für April!

10. Februar 2020
Da wir uns schon sehr viel mit dem Dreschen rund um die Episode II beschäftigen, haben wir für Februar ein Dialektwort, das damals in Verbindung mit Dampf/Elektro rund um den Drischwagen verwendet wurde. Unsere Frage für Februar - was ist: D´Bih und welchen Zweck erfüllte sie? Richtig - die Bih wurde zum Dreschen im "Dent" aufgebaut und der Drischwong wurde darunter gestellt. Die Garben wurden hier rauf geworfen, aufgeschnitten und dann eigebn. Wichtig war, dass die Bih möglichst "dicht"...

Feste // Brauchtum · 10. Januar 2020
An diesem Tag heizten die Bäuerinnen ihre Öfen schon sehr früh ein und kümmerten sich um den Germteig – es wurde den ganzen Tag „bocha“-gebacken. Jedem, der an diesem Tag an die Türen / Fenster der Höfe kam und sang, wurde geöffnet. Die Sänger wurden jeweils mit einem „Kiache“ belohnt. Es kamen sehr viele Leute – vor allem sehr viele arme Leute, die es in der Zeit um und nach dem Krieg zu genüge gab. Ärmeren Familien half dieser Tag im tiefsten Winter sehr, da sich oft die...

Mundart Rätsel · 10. Januar 2020
Frisch und munter starten wir ins Jahr 2020 - mit unserem Mundart Rästel Januar. Unser Ratebegriff für dieses Monat: Wongsua // Wongsia (wurde je nach Ort wohl verschieden ausgesprochen) Viel Spass beim Raten! Der Lösung vom Schos ist nichts hinzuzufügen - Danke für´s lösen!

Feste // Brauchtum · 05. Dezember 2019
‚Der Nikolo damals war etwas Grausames‘ – so die Meinung derer, die den Besuch auf den Höfen seinerzeit miterlebten. Selbst wenn man nicht mehr an ihn glaubte, hatte man dennoch gehörigen Respekt. Die Mühlburschen aus Eitting, verkleidet als Nikolo und Krampus, besuchten die Höfe, die in ihren Gäu lagen – oft war sogar mehr als nur ein Krampus mit von der Partie. Wie auch heutzutage glaubten die Kinder ab einem gewissen Alter nicht mehr so ganz an das, was die Erwachsenen ihnen...

03. Dezember 2019
Das neue Rätsel für Dezember stammt vom Schos, der den November gelöst hat (Danke dafür). Die Aufgabe für Dezember lautet: Wos duad und wos is da "Haftlmocher" Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen! Danke Elisabeth Z. für den Kommentar ((wenn Du ein Wort für Februar einreichen möchtest - bitte melden)) Die "Haftl" wurden vollkommen richtig erklärt ! Zur Ergänzung: Der Haftlmacher stellt geau diese Haftl´n / Häkchen her und befestigt sie an Trachten und Miedern (Frauen aufgepasst -...

Hofleben · 03. Dezember 2019
"Ich fahr ins Dorf rauf" - mit diesen Worten schwang sich meine Oma in den 80iger Jahren auf´s Radl. Für mich war diese Aussage etwas verwirrend. Welches Dorf? Dietersburg konnte sie nicht meinen, da fuhr man rüber und nicht rauf (rüber - runter - eine- hinter - auffe > eine Wissenschaft für sich). Mit dem Dorf war Furth gemeint. Ein Dorf? Es standen da einige Häuser aber bis auf das Wirtshaus -das es mittlerweile auch nicht mehr gibt- war in den 80iger Jahren nicht viel geboten. In...
Mundart Rätsel · 07. Oktober 2019
Herbstlich startet es in den November. Passend dazu unser Begriff des Monats: Was tut es, wenn d´Schoa geht ?? Viel Spass beim Raten! RICHTIG - wenn d´Schoa geht, dann regnet es.. somit gfrei ma uns, dass da Schos uns den nächsten bayerischen Begriff für das Mundart-Rätsel im Dezember zur Verfügung stellen wird - sind schon gespannt!

Mundart Rätsel · 09. September 2019
Das Mundart Rätsel für September stammt dieses Mal von einem Kollegen, der mittlerweile sein Rentnerdasein genießt. Er hatte viele Jahre im Eisenwarenhandel gearbeitet. Was verbirgt sich hinter dem Begriff: "glanglats Schaffe" ? War gar nicht so einfach - der Begriff aus dem Monat September - hier die Lösung: glangats ist die Form = länglich -- Schaffe = größeres Behältnis Gemeint ist eine Volksbadewanne aus Metall.

Hofleben · 21. August 2019
Es geht um "freche Einbruchs- und Diebstahlsversuche die verübt wurden". Die Geschichte wurde damals (ca. 1878) wie folgt notiert: "...wurden zu Kronwinkel unlängst zwei freche Einbruchs- und Diebstahlsversuche verübt, jedoch die Lumpen von der Bäuerin versprengt. Ergrimmt darüber, kamen sie am Sonntag den 08. September zum drittenmal und schossen zum Fenster hinein auf die allein zu Hause befindliche Bäuerin. Diese aber nicht faul, schoß sogleich einen der Gauner nieder ; der Andere...

Mehr anzeigen